Hagelschaden-Centrum Douteil rüstet vier Jugendteams aus

Gleich vier Jugendmannschaften des TuS Lintfort konnten sich über neue Trainingsjacken freuen, die vom Hagelschadenzentrum Douteil finanziert wurden. Douteil ist seit 2004 Sponsor der Damenmannschaft und wollte zur neuen Saison auch den Jugendbereich unterstützen. Geschäftsführer Christian Jäger überreichte die Jacken anlässlich des DHB Pokalspieles an die Nachwuchshandballer.

Im Bild: Christian Jäger (links) mit den Nachwuchshandballern des TuS Lintfort.

 

2x Kreismeister in der Jugend

Der TuS Lintfort kann gleich zwei Kreismeister in den Jugendspielklassen vermelden. Bei der B-Jugend ist dem TuS das „Double“ gelungen, denn sowohl die weibl. B als auch die männl. B-Jugend wurden in dieser Saison Kreismeister.

Die weibliche B stand schon drei Spieltage vor dem Saisonende als Meister fest und führt vor dem letzten Spieltag die Tabelle mit 28-0 Punkten und 323-139 Toren vor dem Zweiten Xanten (22-6) an. Das erfolgreiche Team von Trainer Ingo Gersmann konnte alle Spiele gewinnen.

 

Die männliche B-Jugend um Trainer Damit Klescik startete aufgrund von Verletzungsausfällen schlecht in die Saison, steigerte sich dann aber und führt die Tabelle vor dem letzten Spieltag mit 30-4 Punkten und 542-360 Toren vor dem Tabellenzweiten aus Dinslaken (28-8) uneinholbar an.

 

Beide Teams wurden am letzten Samstag bei ihren letzten Saisonheimspielen vom Ehrenvorsitzendes des Handballkreises und Präsidenten des Handballverbandes Niederrhein, Ernst Wittgens, als Kreismeister ausgezeichnet.

Der Beach-Cup des TuS Lintfort geht in die 3. Runde

Zum Anmeldungsformular kommt ihr durch den Klick auf das Plakat:

TuS gratuliert Tatjana van den Broek & Loes Vandewal zu ihren Platzierungen bei der Wahl zur „Handballerin des Jahres“


Bei der von der Handballwoche durchgeführten Wahl zur Handballerin des Jahres haben sich Loes Vandewal (Platz 10) & Tatjana van den Broek (Platz 9)
unter den Top Ten platziert. Die Handballwoche würdigt die einzigen Zweitligaspielerinnen in der Spitzengrupp sogar im Textbeitrag. Für uns ein schöner Erfolg für unsere Torjägerinnen.

TuS Lintfort verlängert mit Trainerin Bettina Grenz-Klein

Bettina Grenz-Klein bleibt auch im kommenden Jahr die Trainerin beim Zweitligisten. Unabhängig von der Ligazugehörigkeit hat sie ihren Vertrag verlängert und geht in ihre 16. Saison beim TuS (eine Unterbrechung von 2006-2007). Damit zieht sie mit ihrem Ehemann Ulrich Klein gleich, der von 1984 bis 2000 ebenfalls 16 Jahre verantwortlich war und der die Damen aus der Kreisklasse bis in die 3. Liga geführt hatte.


Bettina Grenz-Klein war dabei an allen Aufstiegen als Spielerin beteiligt und hat bisher drei Mal den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft, zweimal wurde auch der Klassenerhalt erreicht.
„Ich habe hier perfekte Arbeitsbedingungen und die Mannschaft, aber auch die einzelnen Spielerinnen entwickeln sich richtig gut. Warum sollte ich aufhören, solange mir die Arbeit noch Spaß macht“ fragt die alte und neue Trainerin.„Mit Harma van Kreij, Alina Grijseels (beide BVB) und Prudence Kinlend (Göppingen) haben wir seit 2014 gleich drei Spielerinnen in die Bundesliga gebracht, die dort Aktivposten in ihren Teams sind. Und die vierte, Jessica Jochims hat nach zwei Jahren in Göppingen ihre Karriere beendet, hatte ihr altes Team beim Auswärtsspiel in Nürtingen besucht“ freut sich Bettina Grenz-Klein auch über die erfolgreiche Arbeit mit jungen Spielerinnen. So viel scheint sie also nicht falsch zu machen in ihrer Trainingsarbeit. Viele gute Gründe also, diese Zusammenarbeit zu verlängern.

Im Bild:
Harma van Kreij (rechts) und Alina Grijseels (beide BVB) haben das letzten Heimspiel der TuS Damen besucht und sich nachher mit ihre Ex-Trainerin ablichten lassen.

Jana Willing wird mit der HVN Auswahl Vierte beim Ländepokal


Im Bild: Youngster Naina Klein spielte nach dem Wechsel überragend und erzielte neben Mona Butzen (5 Tore) mit 6 Toren die meisten Treffen für ihr Team.

Lintfort mit Remis im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg

Eigentlich hatte niemand im Lintforter Lager damit gerechnet, nach dem Heimspiel gegen Nürtingen mit einem Punktgewinn unzufrieden zu sein. Aber das Remis nach einem großen Kampf vor 350 Zuschauern hinterließ auf beiden Seiten eher Kopfschütteln als Freude über den Punktgewinn. Erst beim Essen nach dem Spiel kam bei den TuS Spielerinnen die Freude über einen gelungenen Heimauftakt durch.

Beide Teams hatten die Partie mit sehenswertem Tempohandball begonnen. Als Lintfort sich Mitte der ersten Halbzeit zwei unnötige Abspielfehler im Aufbauspiel erlaubte, nutzen die clevere und erfahrene Truppe aus Nürtingen diese und setzte sich mit vier Toren ab. Bis zum Seitenwechsel musste Lintfort darum kämpfen, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Das 10-14 zur Pause war aber nicht gerade das Wunschergebnis der Gastgeberinnen.

Offensichtlich hatte TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein in der Pause aber die richtigen Worte gefunden. Ihr Team präsentierte sich endlich kampfstark und hatte offensichtlich den Respekt vor Nürtingen abgelegt. Schnell war der 14-14 Ausgleich geschafft und der TuS konnte sogar im weiteren Verlauf sogar in Führung gehen. Angetrieben von Torhüterin Nicole Hillig, Mona Butzen (5 Tore) und der überragenden Naina Klein (6 Tore) baute Lintfort diese Führung sogar auf 22-18 aus. Nürtingen mobilisierte noch mal alle Kräfte und stemmte sich gegen die Niederlage. Als Tatjana van den Broek nach einer Behandlungspause aufgrund der neuen Regeln für drei Angriffe das Spielfeld verlassen musste gab es eine Bruch im Lintforter Spiel und Nürtingen profitierte davon, dass der TuS zwei klare Chancen ausließ, zwei weitere Pfostentreffer verzeichnete und kurz vor dem Ende einen Strafwurf vergab.

Am Ende stand dann ein Remis, das beiden Trainern keine Freude bereitete. Stefan Eidt (TGN).“Wir haben die Partie direkt nach der Pause aus der Hand gegeben und mussten am Ende mit dem Punkt froh sein, der eigentlich beim 18-22 schon verloren war“. Bettina Grenz-Klein sah zumindest das Ergebnis als positiv an „wir haben uns gleich im ersten Heimspiel den ersten Punkt erobert. Ich musste schon mal länger warten“ scherzte sie nach der Partie. „Wir haben einfach zulange gebraucht, um den Respekt abzulegen und am Ende unsere klaren Chancen leider nicht genutzt. Aber auf diese Leistung lässt sich durchaus aufbauen“


Im Bild: Youngster Naina Klein spielte nach dem Wechsel überragend und erzielte neben Mona Butzen (5 Tore) mit 6 Toren die meisten Treffen für ihr Team.

Volleyball-Damenmannschaft des TuS Lintfort startete erfolgreich in die Verbandsliga-Saison 2016/17

Die neuformierte Volleyball-Damenmannschaft des TuS Lintfort startete erfolgreich in die Verbandsliga-Saison 2016/17. Mit 3:2-Sätzen (22:25, 25:21, 13:25, 25:14, 15:13) setzte sich das Team von Trainer Bernhard Mauel gegen TB Höntrop durch.


Nach 107 Minuten reiner Spielzeit war die Freude bei den Lintforterinnen groß. Dabei lag die Truppe nach drei Sätzen mit 1:2 hinten. Doch die Mannschaft um Spielführerin Christiane Röhrborn wollte sich nicht geschlagen geben. Mit großem Kampfgeist schaffte man die Wende. Dem 13:25 im dritten Durchgang ließ man ein 25:14 folgen. „Damit haben wir den ersten Punkt der Saison eingefahren. Lasst uns einen zweiten hinzufügen“, Worte des Coaches, die im Tie-Break auf fruchtbaren Boden fielen. Der TuS setzte sich schnell auf 14:4 dankt einer guten Aufschlagserie von Sarah Uphus ab. Die folgenden neun Matchbälle wurden vom Gegner abgewehrt, so dass es beim 14:13 noch einmal eng wurde. Silke Kempf stellte danach mit ihrem Angriff zum 15:13 den Endstand her.
Zufrieden zeigte sich der Lintforter Trainer mit den Einständen der beiden neuen Zuspielerinnen Katharina Beckmann und Annika Groß, die beide klug Regie führten. Silke Kempf und Julia Daamen zeichneten sich als beste Punktesammlerinnen für die Lintforter Farben aus.


TuS: Röhrborn, Beckmann, Kempf, Uphus, Daamen, Pirschel, Gezorreck, Grün, Groß.
 

Der TuS Lintfort trauert um Manfred Klein

Manfred Klein, Spielführer der legendären Lintforter Meistermannschaft der Jahre 1959 bis 61 ist am Wochenende im Alter von 83 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Gemeinsam mit seinem Team stand Klein in den Jahren 1959 bis 1961 drei Mal in Folge im deutschen Endspiel um die Feldhandballmeisterschaft und konnte 1959 und 1961 den Titel erringen. Auch nach seiner aktiven Karriere blieb er dem Verein treu und gehörte dem Vorstand nach der Neugründung des Vereines 1987 lange Jahre an. Bis zuletzt verfolgte er die Spiele des Herrenteams und der Frauenmannschaft, mit der seine Enkeltochter den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft hat.
Der TuS Lintfort verliert mit Manfred Klein ein Urgestein des Handballs und einen wichtigen Wegbereiter für den Handballsport.
Die Beisetzung wird am 12.09., dem Tag, an dem er seinen 84. Geburtstag gefeiert hätte, auf dem Waldfriedhof in Kamp-Lintfort stattfinden.


Im Bild: Manfred Klein nimmt die Glückwünsche zum Titel 1961 entgegen.

 

Handballfrauen unterstützen Bambiniteam von Fichte Lintfort

Die Eltern der U9 Fußballmannschaft von Fichte Lintfort haben gemeinsam mit ihrem Trikotsponsor, der Firma JOCARS ein Tippspiel zur EM 2016 organisiert und waren auf der Suche nach Preisen für die erfolgreichen Tipper. Thomas Nowak, Betreuer der Jungs hat dann zum Telefonhörer gegriffen und beim TuS Lintfort angerufen, ob der frischgebackene Zweitligist nicht einige Preise für die Gewinner des Tippspieles spenden könne.

Für die Handballerinnen keine Frage und so wurden Schals, Freikarten und auch zwei Dauerkarten zugesagt. Am letzten Dienstag gab es dann die Preisübergabe bei den Bambinis. Die hatten die beiden Dauerkarten auch noch selbst gewonnen und staunten nicht schlecht, als Jana Willing und Naina Klein die Preise beim Training überreichten und die Mannschaft auch gleich zum ersten TuS-Heimspiel einluden. Die Bambini wollen nun vielleicht schon beim ersten Bundesligaspiel als Einlaufkinder mit dem TuS auflaufen.

Im Bild:  Hatten Spaß bei der Übergabe der Preise zum JOCARS Tippspiel. Spieler der U9 von Fichte und vom Zweitligisten TuS Lintfort von links nach rechts: Martia, Leart, Naina Klein, Artin, Jana Willing, Noel und Niklas.

TuS Spielerinnen suchen Unterstützung für Auswärtsfahrten

Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich das Team einen Traum verwirklicht. Aber neben den Bundesliga-Heimspielen  kommen dann mehr als 11.000 Kilometer Reisewege zu den Auswärtsaufgaben zusammen, die das Team bewältigen muss.

Die damit entstehenden Reisekosten versuchen die Spielerinnen auf eine ungewöhnliche Art zu finanzieren. „Wir wollten den Verein, der uns diesen sportlichen Aufstieg ermöglicht, nicht mit den Kosten alleine lassen und haben überlegt, wie sich die Mannschaft einbringen kann, die Kosten zu finanzieren“ erklärt Vanessa Dings, die seit 2007 für den TuS spielt.

Dabei sind die Spielerinnen auf die sozialen Medien gestoßen und wollen mit einem sogenannten Crowdfunding versuchen, Unterstützung für die Reisekosten zu finden. Beim Crowdfunding können sich Firmen oder Privatpersonen mit kleinen Beträgen beteiligen, die sie über das Internet einzahlen.

„Wir wollen pro Kilometer einen Euro bekommen“ erklärt Vanessa Dings. „wer uns also unterstützen möchte, zahlt einfach für eine bestimmte Wegstrecke einen Betrag ein, ganz egal, wie viel das ist. Jeder Betrag hilft uns, die hohen Reisekosten zu tragen. Auch wenn wir Bundesliga spielen, bedeutet das nicht, dass wir viel Geld zur Verfügung haben“, so Dings weiter. „auf den Verein kommen in der Bundesliga gut 50.000 Euro zusätzliche Kosten zu und wir wollen helfen, das auch zu finanzieren. Dafür brauchen wir aber auch Hilfe“.

Unter allen Teilnehmern werden dann auch Preise verlost. Immer, wenn 2.000 Kilometer erreicht sind, werden unter den Unterstützern Preise im Wert von 200 Euro verlost. Das können Gutscheine für Restaurants, Sportgeschäfte oder Reisen sein, aber auch mal ein Original- oder Wunschtrikot der Firma Hummel.

Aber auch die Mannschaft bietet einiges für die Spender und wird sich die ein oder andere Aktion einfallen lassen.

Wer uns unterstützen möchte, kann dies so tun:

1. Einfach das Spenden-Logo ganz oben rechts uf der Website klicken ODER den Link  https://www.leetchi.com/c/pool-von-tus-lintfort  aufrufen.

2. Auf der rechten Seite den Button TEILNEHMEN drücken.

3. Im oberen Bereich Kontaktdaten (Name, E-Mail und Geburtsdatum) eingeben.

4. Im Bereich darunter den gewünschten Betrag zwischen 1 Cent und 1.000.000.000 Euro angeben. Außerdem kann man anzeigen, ob die großzügige Spende namentlich in der Höhe ausgewiesen werden soll oder nur der Spender ohne Höhe des Betrags erwähnt wird. Unten dann das Zahlungsmittel (Kreditkarte, Giropay, Sofort-Überweisung oder Lastschrift auswählen). Bankdaten oder Kreditkartennummer eingeben und Transaktion bestätigen.

5. Fertig

 

Volleyball - Dresden und Holsterhausen sichern sich die Titel beim 23. BFS Cup in Kamp-Lintfort

Am vergangenen Wochenende wurden in Kamp-Lintfort die Deutschen Meister 2016 im Volleyball für Hobbyspieler ermittelt. Beim 23. BFS Cup sicherten sich bei den Männern der VC Dresden 9 den Titel und bei den Damen die SG Holsterhausen-Huttrop. Nach zehn spannenden Spielen standen die Essenerinnen als deutscher Meister fest. Vizemeister wurden die Frauen des Schlebuscher TV, die den Titelverteidiger fsd Dresden auf den Dritten Platz verdrängen konnten.


Bei den Herren traten acht Teams an, die am Samstag in einer Vorrunde die beiden Halbfinalisten ermittelten. Für dieses Halbfinale qualifizierten sich der VC Dresden 9, der Wartenberger TV, der TV Rheinbach und die Bagger- und Pritschfreunde Geldern, die gemeinsam mit dem TuS Lintfort die Turnierorganisation übernommen hatten. Dresden und Wartenberg setzten in hochklassigen und spannenden Spielen jeweils mit 2-0 durch und trafen dann am Sonntagmittag im Finale aufeinander. Hier gewann der neue Deutsche Meister mit 26-24 und 25-23 knapp aber durchaus verdient. Den dritten Platz sicherte sich der TV Rheinbach mit einem 2-0 Erfolg über die Bagger- und Pritschfreunde Geldern.

Großes Lob gab es von allen angereisten Teams für die Organisatoren des TuS Lintfort und der Bagger- und Pritschfreunde, die an beiden Tagen für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten und die auch für einen optimalen Rahmen verantwortlich waren.

Ulrich Klein, Vorsitzender des TuS Lintfort "wir haben im Volleyball noch nie ein so hochkarätiges Turnier ausgerichtet und wir sind froh, so zahlreiche positive Rückmeldungen bekommen zu haben. Vor allem die Zusammenarbeit mit den Bagger- und Pritschfreunden war hervorragend und hat uns viel Freude bereitet."

Im Bild: Die neuen Deutschen Meister im Hobbyvolleyball aus Dresden mit dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort Jürgen Preuß (links) nach der Pokalübergabe.

TuS Lintfort verabschiedet sich aus Liga 3 und von Caroline Mook

Einen besseren Abschied kann es nicht geben. Carloline Mook beendet nach 17 Jahren (!) ihre Karriere beim TuS Lintfort. Keine Spielerin hat in der bisherigen Vereinsgeschichte länger für die 1. Damenmannschaft gespielt als Caro, die 1999 zum TuS gekommen ist. Offiziell wurde sie schon im letzten Heimspiel gegen Leverkusen stimmungsvoll verabschiedet. Nachdem der TuS aber das Aufstiegsfinale gegen Gröbenzell erreicht hatte, gab es eine Verlängerung für zwei Spiele. Und im Rückspiel vor einer gigantischen Kulisse in der Eyller Sporthalle gab es dann auch noch den vierten Aufstieg in die 2. Bundesliga für Caroline Mook, die damit als einzige Akteurin an allen vier Aufstiegen (2004, 2007, 2010 und 2016) in die Bundesliga beteiligt war.
Das Team verabschiedete Caro entsprechend und hatte auch ein schönes Plakat vorbereitet, dass den Zuschauer allerdings verborgen geblieben war.


Im Bild Ein volles Haus hatte der TuS Lintfort im Rückspiel gegen den HCD Gröbenzell. beim Aufstieg wurde Caroline Mook nach 17 Jahren im Damenteam verabschiedet.

Durch einen 24 - 21 Erfolg im Relegations-Rückspiel steigt der TuS in die 2. Liga auf!

TuS Lintfort erkämpft gute Ausgangsposition in Gröbenzell

Im Hinspiel um den Aufstieg in die 2. Liga verloren die Lintforterinnen zwar mit 18-19 in Gröbenzell, haben aber nach der denkbar knappen Niederlage alle Chancen, dieses Ergebnis am Sonntag in eigener Halle umzubiegen. Gröbenzell begann stark und war gleich zu Beginn des Spieles hellwach, Lintfort benötigte einige Zeit, um einen Rhytmus zu finden. In der Anfangsphase leistete sich der TuS einfach zu viele Fehler und hatte eine schwache Wurfausbeute. Dann aber zeigten die Gäste vor allem in Unterzahl Moral und verkürzten ausgerechnet in dieser Phase. Bis zur Pausenführung von 11-9 für Gröbenzell blieb es erst mal eng mit leichten Vorteilen für den HCD. Nach der Pause startete Lintfort dann stark und ging schnell mit 12-11 und 13-12 in Führung. Die Gastgeber konterten und es entwickelte sich eine enge und hart umkämpfte Partie. Als Gröbenzell mit 17-13 in Führung gehen konnte, sah es so aus, als müsse Lintfort der langen Anreise mit Übernachtung Tribut zollen.

Aber in der Schlussphase zeigte der TuS seine Kampfkraft und verkürzte bis zum Ende den Rückstand auf nur ein Tor. Eine fast perfekte Ausgangslage für das Rückspiel am 08. Mai um 16 Uhr in der Sporthalle Eyller Straße. Das sah auch TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein so „mit dem Ergebnis kann ich leben. Beide Teams haben extrem nervös und mit vielen Fehlern agiert. Das war sicher kein schönes Spiel, aber hier geht es nur um das Ergebnis. Ein Tor können wir daheim immer aufholen“, so die Trainerin weiter.

Überragende Spielerin auf dem Feld war ausgrechnet ihre Tochter Naina, die mit 8 Toren einen großen Anteil an der guten Position für das Rückspiel hatte. „Das freut mich natürlich doppelt, aber heute haben alle Spielerinnen gekämpft bis zum Umfallen, sodass wir optimistisch in das Rückspiel gehen können“, stellt die Trainerin nach dem Spiel klar.

Für den TuS hatte sich also die lange Anreise mit einem Zwischenstopp in Augsburg gelohnt. Ein spannenderes Finale kann man sich dann zum Abschluss der Saison kaum vortellen.

Top Neuzugang für den TuS Lintfort

Loes Vandewal ist die neue Halblinke beim TuS Lintfort. Mit der Verpflichtung der 22jährigen Niederländerin ist dem TuS ein absoluter Coup gelungen, den Loes gilt als herausragende Spielerin. Sie hat im Lande des aktuellen Vizeweltmeisters die Ausbildung an der Akademie in Papendal durchlaufen, in der alle Nachwuchstalente zusammengefasst werden. Loes Vandewal war Jugend- und Juniorennationalspielerin und hat seit 2009 für die Teams Loreal Venlo (2009-2012), V&L Gelen (2012-2013) und DOS Emmercompascuum (2013-2016) in der Ehrendivision gespielt. Damit weist sie mit 22 Jahren schon sieben Jahre Erstligaerfahrung auf.

„Mit Loes ist es uns gelungen, den Abgang von Harma van Kreij zu kompensieren. Sie ist trotz ihres jungen Alters eine absolute Verstärkung, von der wir enorm profitieren werden“, freut sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein. „Loes ist vielseitig einsetzbar, wird aber vorrangig im linken Rückraum eingesetzt“, so Grenz-Klein weiter.

Damit hat der TuS den ersten Schritt Richtung Verstärkung des Teams gemacht. Weitere Verpflichtungen sind noch geplant, um die Mannschaft gegenüber der laufenden Saison noch durchschlagskräftiger zu machen.

PS.: Stimmt tatsächlich (für all diejenigen, die nachrechnen), sie hat schon mit 15 in der Ehrendivision gespielt und mit 22 schon 7 Jahre (!) Erstligaerfahrung. Deshalb sind die auch Vizeweltmeister und wir nur 13. Die Holländer bilden eben gut aus. Anekdote vom A-Lizenz Trainerworkshop des DHB. Als da der Deutsche Leistungssportkoordinator Maik Nowak gefragt wurde, ob es sich nicht mal lohnt, nach Holland zu schauen, weil die Vizeweltmeister sind, kam die Antwort „warum? Die Holländer sollen mal schauen, was wir so machen!“

Im Bild: Eefje Huijsmans und Tatjana van den Broek freuen sich, dass mit Loes Vandewal wieder eine dritte Niederländerin für den TuS auflaufen wird.


Handballboom beim TuS Lintfort

Vielleicht war die erfolgreiche Europameisterschaft der Deutschen Nationalmannschaft ein Auslöser, ganz sicher wird aber die tolle Arbeit der Kindertrainier beim TuS Lintfort gut angenommen. Handball ist eine attraktive Sportart für Jungen und Mädchen und die E-Jugend und Mini Teams des TuS Lintfort verzeichnen derzeit großen Zulauf. Trotzdem freut sich die Handballjugend immer über Zugänge der Jahrgänge 2004 und jünger. Eltern und Kinder die Interesse am Handball haben, können sich montags von 16.30 bis 19 Uhr in der Sporthalle Eyller Straße informieren oder hier über unsere Homepage.

Betreut werden die Kleinsten von Renate Rusch, Stefanie Schindler, Damir Klescik, Karl Ackermann, Sebastian Schmiedchen und Stefans Alberts. Dazu kommen viele engagierte Jugendliche aus älteren Mannschaften, die beim Training und den Spielen helfen.


Bettina Grenz-Klein verlängert beim TuS

Die Weichen für die kommende Saison werden derzeit beim TuS gestellt. Wichtigster Baustein ist hier sicher die Trainerfrage, die der TuS nun positiv geklärt hat. Bettina Grenz-Klein wird weiterhin auf der Trainerbank sitzen. Sie geht dann in ihre 14. Saison als verantwortliche Trainerin. „Wir haben eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft“, so die langjährige Trainerin, die bereits seit 1976 im Verein ist.

Bettina Grenz-Klein gilt gerade für junge Spielerinnen als gute Adresse und hat die Mannschaft in den letzten Jahren deutlich verjüngt. Allein neun Spielerinnen des aktuellen Kaders sind 21 Jahre oder deutlich jünger. Neben den Damen betreut die Trainerin auch die weibliche B-Jugend, die derzeit Platz 2 in der Oberliga belegt.

Für die kommende Spielzeit hat der TuS erstmal eine Mannschaft für die Qualifikation zur A-Jugend Bundesliga gemeldet. Nicht nur für die Trainerin eine spannende Perspektive für die nächsten Jahre.

http://dhb.de/nc/spiele/3-liga/frauen/staffel-west/aktuell/detailansicht/datum/2016/01/23/artikel/bettina-grenz-klein-verlaengert-beim-tus-und-will-heimsieg-gegen-recklinghausen.html

 

 
 

DHB Länderpokal der weiblichen Jugend

Der Länderpokal der weiblichen Jugend findet im Januar rund um Stuttgart statt. Der Länderpokal ist die größte deutsche Talentschau im Handball-Jugendbereich. Alle Auswahlteams aus Deutschland ermittlen dort den deutschen Meister des Jahrgangs 1999. Über 300 Talente werden dort zum Einsatz kommen und von den Bundestrainern beobachtet.

Gespielt wird in vier Grußßen mit je fünf Auswahlteams der Landesverbände. Die HVN Auswahl trifft dabei in einer extrem schweren Gruppe auf Thüringen, Schleswig-Holstein, Westfalen und Württemberg. Die beiden ersten erreichen das Viertelfinale, die anderen spielen in der Platzierungsrunde. Jedes Auswahlteam absolviert 7 (!) Spiele in vier Tagen. Die Finalspiele finden am 17.1. in der Arena in Göppingen statt.

Vom TuS Lintfort sind mit Meret Leuthäuser, Jana Willing und Naina klein gleich drei Spielerinnen nominiert worden. Jana und Naina hoffen noch sich mit guten Leistungen für die Weltmeisterschaft in der Slowakei zu empfehlen, die im Juli stattfinden wird.


Jana Willing und Meret Leuthäuser in der Auswahl des Handballverbandes Niederrhein

Jana Willing (Jahrgang 2000) und Meret Leuthäuser haben mit der HVN Auswahl 1999 an einem Turnier für Auswahlteam in Emmerthal (Niedersachsen) teilgenommen. Die HVN Auswahl belegte dabei den 3. Platz. In der Vorrunde, die das Team als Zweiter beendete, gab es folgende Spiele: Sachsen Anhalt (23-20), Westfalen (22-25), Niedersachsen (18-13), Rheinland Pfalz (25-18). Im Spiel um Platz 3 gab es dann einen 24-22 Erfolg für das Team Niederrhein.


Jana Willing war erstmals beim älteren Jahrgang dabei und konnte vor allem im Spiel um Platz 3 überzeugen. Gegen die offensive Abwehr des HV Hamburg erzielte sie wichtige Treffer zum Sieg ihrer Mannschaft. Insgesamt feierte Jana mit 5 Toren eine guten Einstand im HVN Team und bekam großes Lob von den HVN Trainern. Meret Leuthäuser ist seit Jahren Stammspielerin der HVN Auswahl und konnte in Emmerthal 6 Tore beisteuern.

 

Naina Kleins erster Auftritt in der Jugendnationalmannschaft

Naina Klein (im Bild ganz links) bei ihren erstenen Auftritten in der Jugendnationalmannschaft W1998 im Rahmen des deutsch-französischen 3-fach Duells vom 3. bis 7.11.2015. Mehr Infos dazu unter:

http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/moers-und-region/naina-klein-vom-tus-lintfort-ist-nationalspielerin-id11273049.html

und

http://dhb.de/detailansicht/datum/2015/11/07/artikel/w1998-mit-15-punkten-aus-drei-dfjw-spielen-daraus-haben-wir-viel-zu-lernen.html

 

Naina Klein für Jugendnationalteam nominiert / Absage des Heimspieles gegen Bascharage

TuS Talent Naina Klein ist von Bundestrainer Frank Hamann für einen Lehrgang der Jugendnationalmannschaft nominiert worden und bereits am Montag zum Lehrgang gereist. Im Laufe der Woche bestreitet die DHB Auswahl drei Länderspiele gegen Frankreich und Naina hofft, in einem der Spiele dann auch zum Einsatz zu kommen. Neben vielen Stammkräften hat der DHB gleich fünf Neulinge berufen, die ihre ersten Erfahrungen im Nationalteam sammeln sollen.


Für den TuS eine schöne Bestätigung der guten Arbeit im weiblichen Nachwuchsbereich, denn auch Jana Willing (Jahrgang 2000) war in der letzten Woche zu einem Sichtungslehrgang des DHB in Kienbaum.


Aufgrund der Berufung von Naina wird das geplante Spiel des Drittligisten gegen Roude Leuw Bascharage am 08.11. abgesagt. Die beiden Vereine müssen sich nun auf einen Nachholtermin einigen.

 

 
 

Jana Willing auf DHB Lehrgang der Jugendnationalmannschaft

Jana Willing hat eine Einladung des DHB zum Lehrgang der Jugendnationalmannschaft Jahrgang 2000 erhalten.

Die 15jährige nimmt vom 26. – 29 Oktober an einem Trainingslager der Jugendauswahl und hofft, sich so vielleicht für weitere Aufgaben in den DHB Teams du sogar für Länderspiele mit dem Nationalteam zu qualifizieren.

Kurios ist, dass Jana beim DHB als Kreisläuferin gesichtet wurde. Im Verein spielt sie in der B-Jugend ausschließlich im Rückraum und trainiert erst seit der DHB Sichtung im März zumindest bei den Damen auch am Kreis. Da sie auf der Kaderliste des DOSB steht, darf sie mit einer Ausnahmegenehmigung auch schon bei den Senioren mitspielen, obwohl dies eigentlich erst ab 16 erlaubt ist. Jana ist ein echtes Eigengewächs und spielt bereits seit den Minis für den TuS Lintfort.


 

Handballmädchen gewinnen Staffelwettbewerb beim Kamper Klosterlauf

Bei der Neuauflage des Kamper Klosterlaufes konnte die Staffel der weiblichen B-Jugend in der Besetzung Annika Kohs, Nina Rind, Kristina Kohs und Jana Willing den ersten Platz bei dem Damen belegen und wurde im Staffelfeld in einer Zeit von 1.35.07 Stunden sogar Zweite. Nur eine männliche Staffel war 27 Sekunden über die 4 x 5 Kilometer schneller.


 

 
 

TuS Lintfort feiert Heimsieg gegen Aufsteiger

Mit einem klaren 35-17 Erfolg gegen den Aufsteiger TuS Kriftel feierten die Lintforterinnen im ersten Heimspiel der Saison auch gleich den ersten Heimsieg. Lintfort zeigte sich zu Beginn des Spieles beeindruckt von der hohen Laufbereitschaft der Gäste und der sehr offenen, zweikampfbetonten Abwehr. Und da zudem auch gleich reihenweise klare Chancen ungenutzt blieben, führten die Gäste nach 10 Minuten mit 6-3.  Dann aber fand sich die Abwehr immer besser in die Partie und auch im Angriff erhöhte sich zumindest die Trefferquote. Lintfort setzte sich zur Pause bis auf 14-10 ab. Nach dem Seitenwechsel demonstrierte Lintfort dem Aufsteiger dann, was eine Abwehr in der 3. Liga ausmacht und die Abwehrreihe ließ mit einer gut aufgelegten Torhüterin Nicole Hillig bis zur 50. Spielminute nun noch zwei weitere Tore zu. Zu dem Zeitpunkt war die Partie beim Zwischenstand von 28-12 längst entschieden. Die Lintforterinnen drückten aber weiter aufs Tempo, bis der 35-17 Erfolg feststand. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleitung ragten vor allem Spielmacherin Eefje Hijsmans (8/5 Tore) und Kreisläuferin Vanessa Dings (6) heraus. Trainerin Bettina Grenz-Klein zeigte sich dann auch zufrieden mit dem ersten Heimauftritt ihres Teams und lobte vor allem die engagierte Abwehrarbeit, die dem Aufsteiger das Leben so schwer gemacht hatte.

Am nächsten Sonntag empfangen die Lintforter dann die TSG Ober Eschbach, die ebenfalls mit 4-0 Punkten gestartet ist zum Spitzenduell.

 

 

 
 

TuS Lintfort gewinnt Auftaktspiel bei der PSV

Im ersten Saisonspiel gewannen die Lintforterinnen beim alten Rivalen aus Recklinghausen mit 25-22 und feierten einen gelungenen Saisonauftakt. Nach einer verschlafenen Anfangsphase mit einem 3-6 Rückstand drehte das Team von Trainerin Bettina Grenz-Klein das Spiel und ging mit einer 12-9 Führung in die Pause. Keine fünf Minuten später führte der TuS sogar mit 17-9 und hatte den Gegner voll im Griff. Dann sorgten unverständliche Nachlässigkeiten und fehlende Ruhe aber für eine spannende Schlussphase, in der die PSV sogar auf zwei Tore verkürzen konnte. Spielmacherin Eefje Huijsmans konnte nach einem unglücklichen Zusammenprall nicht mehr eingesetzt werden und das junge Lintforter Team schien die Nerven zu verlieren. In den Schlussminuten fasste sich dann aber Neuzugang Katharina Hufschmidt ein Herz und verwandelte die letzten beiden Würfe sicher zum ersten Saisonsieg. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugten vor allem Harma van Kreij (6/2 Tore), Naina Klein (4) und Leonie Lambertz (4).

Im Bild: Vanessa Dings erzielte drei Treffer beim 25-23 Erfolg ihres Teams.

TuS Lintfort unterstützt die Landesgartenschaubewerbung

Die Handballerinnen des TuS Lintfort beteiligen sich an der großen Unterstützung der Bewerbung zur Landesgartenschau. Ab sofort wird auf den Plakaten und Hallenheften zu den Heimspielen des Drittligisten Werbung für die Landesgartenschau gemacht. Zum ersten Heimspiel der TuS Damen am 27.09. um 16 Uhr in der Sporthalle Eyller Straße haben alle Zuschauer freien Eintritt, die in einem T-Shirt der LAGA-Kampagne zum Spiel kommen.

Unser Bild zeigt Ulrich Schneidewind, Vorstand der Sparkasse Duisburg, die die Bewerbung ebenfalls unterstützt und Bürgermeister Professor Dr. Landscheidt, mit den TuS Spielerinnen Eva Legermann, Marie Groetelaers und Naina Klein.

Volleyball - Guter Einstand in der Verbandsliga: 3-1-Erfolg gegen Titelfavoriten

 

Nun startet sie endlich!!! Die Verbandsligasaison des TuS Lintfort im Volleyball 2015-16 startete am 5.9. in der Glückauf-Halle und sorgte gleich für eine dicke Überraschung. In einem sehr guten und hart umkämpften Spiel über 4 Sätze setzte sich der TuS als Aufsteiger gegen einen Titelfavoriten mit 3:1 durch und feierte den ersten Sieg in der Verbandsliga.

Der erste Satz begann mit einem offenen Schlagabtausch. Beide Mannschaften gestalteten das Spiel offen und aggressiv und schenkten sich nichts. Das bessere Ende im ersten Satz hatte der CVJM Ratingen mit 25:22 für sich. In der Wechselpause schwörte Trainer Czpakowski seine hochmotivierten Damen auf den 2.Satz ein und begann wieder mit der Startsechs aus Satz 1. Hier wurde zu Anfang der Grundstein für den Sieg in Satz 2 gelegt. Konzentrierte Annahme, gutes Block- und Angriffsverhalten und Aufschläge nach taktischen Vorgaben und Wechsel des Trainers ließen am Ende den TuS mit 25:18 jubeln. Beflügelt vom tollen Spiel im zweiten Satz marschierte der TuS genauso konzentriert weiter in Satz 3 und gewann diesen mit 25:12.

"Aber solch einen erfahrenen Gegner wie Ratingen darf man keine Sekunde lang unterschätzen" waren die Worte von Trainer Czpakowski in der Wechselpause zu Satz 4 und er sollte Recht behalten. Es schlichen sich Flüchtigkeitfehler ein, Abstimmungen klappten nicht mehr und immer mehr sah man den Gegener davon eilen. 18:23 lag der TuS eigentlich Aussichtlos zurück und einige Spielerinnen waren schon mit den Gedanken im Tie-Break. 2 Auszeiten, taktische Anweisungen für Aufschlag- und Angriffsverhalten und gezielte Auswechselungen ließen eine grandiose Aufholjagd starten. Und es passierte tatsächlich.

Mit 26:24 wurde der 4.Satz gewonnen und der erste Sieg in der Verbandsliga gefeiert.

Nächster Heimspieltag: 3.10.2015 um 15 Uhr in der Glückauf-Halle

 

TuS ergänzt seinen Kader für die 3. Liga

Nach den Eindrücken der bisherigen Vorbereitung hat die TuS Lintfort die beiden B-Jugendspielerinnen Pia Telaar und Jana Willing in den Kader der 1. Damenmannschaft übernommen.

Pia Telaar war im Frühjahr vom HCTV Rhede in die Oberliga B-Jugend des TuS gewechselt und trainiert seit dem Sommer auch bei den Damen. Die 16jährige Kreisläuferin ist auch auf allen Rückraumpositionen einsetzbar und soll langsam an das Niveau der Damen herangeführt werden.

Jana Willing spielt seit den Minis beim TuS und hat im März an der Sichtung des DHB für den Jahrgang 2000 teilgenommen. Da sie in die vorläufige Kaderliste des DHB aufgenommen wurde, darf sie trotz ihrer erst 15 Jahre bereits bei den Damen mitspielen. In der TuS Jugend spielt sie überwiegend im Rückraum, bei den Damen und in der Auswahl dagegen am Kreis. In der Vorbereitung hat sie bereits gute Leistungen bei den Damen gezeigt und ist als jüngste Spielerin des Kaders schon voll integriert.

Trainerin Bettina Grenz-Klein: Mit den beiden setzen wir unseren Weg auf junge Talente zu setzen konsequent fort. Besonders erfreulich ist, dass wir auch zwei Spielerinnen im Kader haben, die seit vielen Jahren in der eigenen Jugend ausgebildet worden sind. Und ich bin optimistisch, dass wir in den nächsten Jahren weitere eigene Jugendliche an die 3. Liga heranführen können.

 

 

 
 

RP-Online Artikel: Die Erfolgsgeschichte basiert auf Vereinstreue

Link zum Artikel: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/sport/handball-die-erfolgsgeschichte-basiert-auf-vereinstreue-aid-1.5322234

 

 
 

Volleyball - KaLi Cup 2015 am 15. und 16. August

40.internationales Hallenturnier für Damen- und Herrenmannschaften wird am 15. und 16. August 2015 in 47475 Kamp-Lintfort (NRW). Wir möchten euch herzlich zu der 40. Auflage unseres beliebten Turniers einladen.
An zwei Tagen spielen 18 Damen- und 18 Herrenteams in je 2 Kategorien auf 6 Spielfeldern um die Pokale der Sparkasse Duisburg und die Pokale des Bürgermeisters. Mehr Infos in dem angehängten Flyer:

files/Ka-Li-Cup_2015_Einladungen.pdf

 

Trio als Neuzugänge der 1.Damenmannschaft

Drei Zugänge kann der Drittligist für die kommende Spielzeit vermelden. Nicole Hillig (Tor), Sophie Huckemann (Rückraum) und Katharina Hufschmidt (Linksaußen) verstärken den TuS für die kommende Spielzeit. Torhüterin Nicole Hillig ist keine Unbekannte beim TuS, trug sie doch schon einige Jahre das Trikot der Lintforterinnen. Nicole gab letztendlich den vielen Anrufen von TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein nach, die immer wieder versucht hatte, die erfahrene Torhüterin zurück zu holen. Die 39jährige Polizistin kommt vom Verbandsligisten SV Friedrichsfeld und soll vor allem im Training die jungen Torhüterinnen unterstützen. Sie stellt einen ganz anderen Torhütertyp dar als Marie Groetelaers und Laura Graef. Vor allem wegen des Zweifachspielrechtes für Graef war es wichtig eine zusätzliche Torhüterin im Kader zu haben.
Sophie Hückemann kommt aus der Jugend des TV Korschenbroich. Die 19jährige Rückraumspielerin hat viel Potenzial und vor allem einen extrem harten und präzisen Wurf, mit dem sie beim Probetraining überzeugen konnte. Die Studentin reizt natürlich die 3. Liga und sie will sich auf diesem Niveau beweisen.
Aus der Jugend des TV Aldekerk kommt Katharina Hufschmidt. Die 17jährige Schülerin wird dort weiterhin für die A-Jugend Bundesligamannschaft auflaufen und parallel dazu auch für den TuS spielen. Die Spielpläne der beiden Ligen sind aufeinander abgestimmt, so dass dies keine Probleme bereiten wird. Katharina gilt als großes Talent auf Linksaußen und ist hervorragend ausgebildet. Über die WHV Auswahl der Jugend hatte sie Kontakte zum TuS und freut sich jetzt auf die Herausforderung in der 3. Liga.

Bettina Grenz-Klein: "Ich freue mich auf die beiden Youngster, vor allem Katharina war schon immer eine Wunschlösung für Linksaußen und Sophie hat beim Training einen so guten Eindruck hinterlassen, dass wir sie gerne genommen haben. Zu Nicole Hillig brauche ich ja nicht viel sagen. Aber sie wird die Qualität beim Training deutlich anheben und stellt die Spielerinnen vor ganz andere Aufgaben als unser junges Torhütergespann. Ich bin sicher, Nicole wird dafür sorgen, dass sich die beiden noch weiter entwickeln."

Verbandsliga-Aufstieg der männlichen B-Jugend

Die männliche B-Jugend des TuS Lintfort hat sich auch für die kommende Saison für die Verbandsliga qualifiziert. In der HVN Qualifikationsrunde hatten die Lintforter den 2. platz belegt und sich so einen Startplatz bei einem Turnier in Kerken gesichert, in dem noch ein weiterer Platz in der Oberliga ausgespielt wurde. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen die Wölfe Duisburg 2 und eine deutlichen Schlappe gegen die JSG Hiesfeld/Aldenrade konnten die TuS Spieler zwar das letztes Spiel gegen den HSV Dümpten gewinnen, belegten aber nur den 3. Platz und hatten damit den Oberligaaufstieg verpasst.

Die Teilnahme an der Verbandsligarunde ist aber für die Jugendlichen ein großer Erfolg. Für die meisten Spieler ist es die dritte Saison in der HVN Spielklasse in Folge.

Mit der weiblichen B-Jugend (Oberliga, NRZ berichtete) stellt der TuS damit die einzigen beiden Teams der linken Rheinseite des Kreises Wesel. Für die Handballjugend ein großer Erfolg in der Jugendarbeit.

Die Torschützen des TuS beim Qaulifikationsturnier: te Morsche (11), Salobier (8), Kirchefer (7), Neubauer (4), Lasnig (4), Klanten (2), Schindler (1)

 

Oberliga-Aufstieg der weiblichen B1

Den Oberliga-Aufstieg in der Tasche hat die weibliche B-Jugend des TuS Lintfort. Das Team um Trainerin Bettina Grenz-Klein dominierte die Konkurrenz in der Qualifikation nach Strich und Faden. Nach Siegen zuvor gegen Haan (41:10) und Ratingen (38:11) gewann Lintfort zum Abschluss gegen die Sportfreunde Hamborn mit 36:9 (19:4). Die Mädels hatten auch diesen Gegner, trotz einer durchschnittlichen Leistung, zu jeder Zeit sicher im Griff. Alle Spielerinnen kamen zum Einsatz. Die TuS-Erfolgsmannschaft: v.l.n.r.: Meret Leuthäuser, Annika Kohs, Kristina Kohs, Jana Schwedler, Jana Rusch, Naina Klein, Nina Rind, Lena Berkel, Jana Willing, Lea Berkel, Alina Schreier, Michelle Müller und Pia Klein.Im Auto: Trainerin Bettina Grenz-Klein

Gegen Hamborn trafen: Telaar 9/2, Klein 8, Willing 6, K. Kohs 4, Leuthäuser 3, Schreier 3/1, Rind 1, Schwedler 1, A. Kohs 1.

Den Aufstieg ​konnten sich die Spielerinnen an der "Eiskiste" versüßen:

 

TuS Lintfort trauert um Karl Günnemann

Der TuS Lintfort trauert um Karl Günnemann. Der Verein verlor mit ihm einen seiner bekanntesten und erfolgreichsten Feldhandballer. Karl Günnemann, allen nur als „Kolle“ bekannt, war Mitglied der Meister-Mannschaft, die in den Jahren 1959 bis 1961 in drei aufeinanderfolgenden Endspielen, jeweils vor 35 000 Zuschauern, um die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball stand und die 1959 und 1961 den Titel dabei auch nach Kamp-Lintfort holen konnte. Neben diesen Erfolgen mit dem TuS Lintfort feierte „Kolle“ Günnemann allerdings auch mit der deutschen Nationalmannschaft. 1952 wurde er in Zürich im Spiel gegen Schweden Weltmeister.

Noch beim Neujahrsturnier 2015 wurde er für 69 Jahre Vereinstreue geehrt und fachsimpelte beim Frühschoppen mit den Aktiven.

Karl Günnemann ist in der vergangenen Woche, Sonntag, 10. Mai, im Alter von 83 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Er wird morgen, 20. Mai, beigesetzt.

„Der TuS Lintfort wird Kolle Günnemann ein ehrendes Andenken bewahren und verliert einen vorbildlichen Wegbegleiter, der an den größten Erfolgen des Vereines maßgeblich beteiligt war“, teilte gestern der Verein mit.

 

 
 

Vereinskollektion TuS Lintfort

Ab sofort kann jeder die neue Vereinskollektion des TuS Lintfort bestellen. Die Preise enthalten den Aufdruck "TuS Lintfort" und ein Logo (Wappen oder rundes Logo mit Handballspieler). Gegen Aufpreis kann noch der Name und/oder eine Nummer aufgedruckt werden. Die Bestellungen laufen ausschließlich über Marion Willing (Jugendwartin) und können direkt bei ihr oder im Verkaufsraum abgegeben werden. Die Bestell-Formulare stehen auf der Homepage unter Home (Info-Ecke) als Download zur Verfügung. Außerdem sind sie im Verkaufsraum erhältlich.

Ausgefüllte Bestellformulare ( files/HummelFlyer.pdf ) bitte mit dem Geld für die bestellte Ware zusammen bei Marion Willing oder im Verkaufsraum abgeben. Es wird einmal im Monat bestellt. Mannschaftsbestellungen werden bitte über die Trainer weitergegeben.

Wer noch Fragen hat, kann sich gerne an Marion Willing (0174/1751240) wenden.

Viel Spaß beim Einkaufen!!!

 

Weibliche B1 startet mit Kantersieg in die Oberliga Qualifikation

Die weibl. B1 des TuS Lintfort wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegt den TV Borken in eigener Halle klar mit 53-16 (26-6). Obwohl Trainerin Bettina Grenz-Klein viele Leistungsträger im Laufe der Partie schonte gab es einen extrem hohen Sieg. Vor allem die zahlreichen Gegenstöße sorgten für die Rekordtorausbeute.

Das nächste Spiel findet am 03. Mai um 11 Uhr in Friedrichsfeld statt.

 

 

 
 

Feriencamp 2015 voller Erfolg

Über drei Tage hatten 33 Jugendspieler/innen des TuS viel Spaß beim Feriencamp 2015. Training, Handball, Beachhandball, Baseball und zum Abschluss noch Eis von der Eiskiste sorgten bei allen Teilnehmern für durchgehend gute Laune.

Der TuS bedankt sich vor allem bei den Organisatoren Marion Willing, Nicole Müller und Marge Grenz, aber auch bei den Trainern, die die drei Tage bestritten haben: Felix Linden. Maria Telaar, Bettina Grenz-Klein, Lena Schulz und Ulrich Klein haben dafür gesorgt, dass keine Zeit für Langeweile war.

 

Mehr Bilder zum Camp in der Galerie………….

 

 
 

Volleyball-Damen schaffen Verbandsligaaufstieg

Die Volleyballdamen des TuS haben mit einem 3-2 Erfolg gegen den SSV Straelen den Aufstieg in die Verbandsliga geschafft. Nach dem Spiel freuen sich Trainer und Team ausgiebig über den Aufstieg gleich im ersten Jahr im neuen Verein.

 

 
 

Jana Willing bei der DHB Sichtung im Allstar Game!

Bei der Sichtung in Ruit (Stuttgart) konnte Jana Willing (Jahrgang 2000) die DHB Trainer überzeugen und hat sich direkt für das DHB Stützpunkttraining in Dortmund qualifiziert. Dort wird sie künftig montags im Rahmen des DHB Stützpunkttrainings gefördert.

Jana hat sich bei den Vergleichsspielen der Auswahlteams gut präsentiert und vor allem ihre Entwicklung in den letzten Monaten hat den Trainern imponiert, so dass Jana sogar für das „Allstar Spiel“ ausgewählt wurde.

Jana hat den Sprung zum DHB als Kreisläuferin geschafft, in der weiblichen B des TuS Lintfort spielt sie auf allen Rückraumpositionen.

 

Nicht nur für Jana, sondern auch für den Verein ist dies ein großer Erfolg und das Ergebnis der guten Arbeit im weiblichen Bereich in den letzten Jahren. Mit Jana Willing und Naina Klein trainieren gleich zwei Eigengewächse beim DHB Stützpunkt in Dortmund. Einen erheblichen Anteil hat hier Damentrainerin Bettina Grenz-Klein, die seit zwei Spielzeiten ja auch die Mädchen betreut. Jana Willing trainiert regelmäßig mit dem Damenteam und hat sich so auch auf der Kreisposition erheblich gesteigert.

Im Bild: Jana Willing nach dem Allstar Spiel im DHB Trikot.

 

Bettina Grenz-Klein bleibt Trainerin beim TuS

Neujahrsturnier TuS Herren

der TuS veranstaltet am 04. Januar erstmals in der Sporthalle Eyller Straße ein Neujahrsturnier für Herrenmannschaften. Teilnehmen werden neben dem Gastgeber die Verbandsligateams der Moerser Adler und vom SV Neukirchen. Als viertes Team ist dann auch der Bezirksligist HSG Ve/Ru/Ka dabei.
Mit diesem gut besetzten Herrenturnier betritt der TuS Neuland und möchte allen Handballfreunden die Gelegenheit geben, gleich zu Beginn des Jahres ein attraktives Handballturnier zu sehen. Gespielt wird im Modus „Jeder gegen Jeden“, die Spielzeit beträgt 2 x 20 Minuten. Der Eintritt kostet  3 Euro und für das leibliche Wohl sorgt das bewährte Küchenteam des TuS Lintfort.


Der Spielplan:
10.30 Uhr   TuS - SV Neukirchen
11.30 Uhr   HSG - Moerser Adler
12.45 Uhr   Moerser Adler - TuS
13.45 Uhr   SV Neukirchen - HSG
15.00 Uhr   TuS - HSG
16.00 Uhr    SV Neukirchen - Moerser Adler

 

 

Leider nicht erfolgreich!

Mit einer extrem unglücklichen Niederlage kehrten die Lintforterinnen vom Spitzenspiel aus Mainz zurück. Beim 20-19 Erfolg des verlustpunktfreien Tabellenführers erzielte Mainz das Siegtor 15 Sekunden vor dem Ende. Der TuS musste erneut auf drei wichtige Stammspielerinnen (Angelika Bensch, Yvonne Fillgert und Tatjana van den Broek) verzichten, hatte sich aber gut auf das Spitzenteam eingestellt. Trainerin Bettina Grenz-Klein haderte dann auch mit der Unerfahrenheit ihrer jungen Spielerinnen, die sich in der spannenden Schlussphase den einen Fehler zu viel leisteten.

Richtig ärgerlich für den TuS war aber eine Aktion in der ersten Halbzeit, als Carina Koepke sich ein übles Foul gegen die durchgebrochene Eva Legermann leistete, aber dafür nicht die zwingend nötige Rote Karte zu sehen bekam. So wurde dann nachher ausgerechnet Koepke mit ihren zahlreichen Toren zum Matchwinner für den Tabellenführer.

 

 

Nachwuchs aus den eigenen Reihen

Naina Klein, 15-jähriges Nachwuchstalent vom TuS Lintfort, ist in die Kaderliste des Deutschen Handballbundes aufgenommen worden, die am 01.12 veröffentlicht wird. Damit ist die B-Jugendliche schon mit 15 Jahren auch für die Erwachsenenmannschaft spielberechtigt. Nach den DHB Statuten dürfen Mädchen erst ab 16 bei den Senioren eingesetzt werden. Für Kaderspielerinnen des DHB gibt es aber eine Ausnahme. Diese dürfen bereits ab 15 spielen. Der TuS Lintfort beantragt aktuell die Spielberechtigung, damit Naina neben der B-Jugend auch bei den Damen eingesetzt werden kann.
Naina wurde damit auch für ihre guten Leistungen beim Auswahlturnier in Niedersachsen Anfang November belohnt, wo sie sich als Haupttorschützin der HVN Auswahl ausgezeichnet hatte.

Bettina Grenz-Klein: „Als Trainerin freue ich mich, endlich auch wieder eine Jugendspielerin einbauen zu können, die bereits seit der Minimannschaft beim TuS spielt. Wir werden Naina, die beim Training schon gut integriert ist, langsam aufbauen. Als Mutter freut es mich, dass Naina nicht den Verein wechseln muss, um die Anforderungen des DHB zu erfüllen“.
Der Verband fordert für seine Kaderspieler, dass diese ab dem zweiten B-Jugendjahr mindestens in der 3. Liga spielen müssen. Das kann der TuS Lintfort sicherstellen.

Naina Klein ist damit die einzige Spielerin ihres Jahrganges der HVN Auswahl, die bereits jetzt in der 3. Liga eingesetzt wird und kann damit einen weiteren Schritt in ihrer Entwicklung machen.


 

 

Lintforterinnen gewinnen ohne vier Stammspielerinnen

Beim Skat wäre es ein Grand „ohne vier“ gewesen. Ohne Alina Grijseels (wechselte unter der Woche zum BVB), Prudence Kinlend (verhindert), Angelika Bensch (Nasenbruch) und Tatjana van den Broek (Muskelfaserriss) konnte der TuS das Heimspiel gegen Fortuna Köln unerwartet klar mit 33-20 gewinnen. Die TuS Spielerinnen gingen hoch motiviert ins Spiel und überzeugten von Beginn an mit einer starken Abwehrleistung. Angetrieben von Eva Legermann, die immer wieder mit schnellen Gegenstößen überzeugte, zeigten vor allem Harma van Kreij (7/1) und Eefja Hijsmans (9/6) ihre Treffsicherheit.

Die geschlossene Mannschaftsleistung wurde dadurch bestätigt, dass alle eingesetzten Spielerinnen getroffen haben. Die abstiegsbedrohte Fortuna konnte mit zunehmender Spieldauer immer weniger gegenhalten und scheiterte an der gut aufgelegten TuS Abwehr.
 

 

Alina Grijseels wechselt zum BVB

Alina Grijseels vom TuS wechselt mit sofortiger Wirkung zum Zweitligaspitzenteam Borussia Dortmund. Der BVB wird aktuell von enormen Verletzungssorgen geplagt und sucht dringend Verstärkungen, um sein Ziel, den Bundesligaaufstieg, nicht zu gefährden.

Da Alina von Seiten des DHB aufgefordert worden ist, mindestens in der 2. Bundesliga zu spielen, um ihre Karriere im Juniorenteam des DHB nicht zu gefährden, hat sie sich entschlossen, kurzfristig zur Borussia zu wechseln.

Geplant war dies mit einem Zweifachspielrecht für den TuS Lintfort und Dortmund. Die Vertreter beider Vereine hatten sich bereits abgestimmt, wie das Zweifachspielrecht umgesetzt wird und die Termine abgeglichen. Am Donnerstag vergangener Woche hatte dann Alina mit ihrer Trainerin Bettina Grenz-Klein das weitere Vorgehen abgestimmt und ihre Zusage gegeben, für den TuS und den BVB aufzulaufen.

Überraschend dann die aktuelle Entwicklung. Am Wochenende hat sich Alina nun entschieden, nicht weiter für den TuS auszulaufen, sondern ihr Jugendspielrecht beim TVA Aldekerk aufrecht zu halten und künftig für den TVA und den BVB anzutreten. Dies hat sie am Montag über ihre Mutter ausrichten lassen und war selbst nicht zu erreichen.

Für den TuS ein herber Rückschlag, war die ursprüngliche Planung gemeinsam mit dem BVB doch vor allem auf die Zukunft ausgelegt.

Bettina Grenz-Klein: „ich bin schon enttäuscht darüber, dass sich Alina trotz aller Gespräche und Absprachen für diesen Weg entschieden hat und vor allem, wie sie damit umgegangen ist“. Selbst die Vereinsvertreter vom BVB waren von dieser Entwicklung überrascht, nachdem schon alle Absprachen mit dem TuS erledigt worden waren.

Vorsitzender Ulrich Klein: "Es ist völlig inakzeptabel, dass namhafte Vertreter des DHB während der laufenden Saison Druck auf Jugendspielerinnen aufbauen, dass diese den Verein wechseln. So musste sich Alina entscheiden, welchen ihrer beiden Vereine sie verlassen muss, um in die 2. Bundesliga zu wechseln. Wir wünschen Alina natürlich alles gute für ihren sportlichen Werdegang. Da das Spielrecht beim TVA liegt, hatten wir keine Möglichkeit, Alina an uns zu binden und musste mit dem Risiko leben, dass so etwas passiert“

 

Jana Willing wird in die HVN Auswahl berufen

Jana Willing vom TuS Lintfort wurde in die Auswahl des Handballverbandes Niederrhein (Jahrgang 2000) berufen. Nach zwei Jahren Stützpunkttraining wurde Jana in den Kader für das Auswahlteam nominiert und konnte sich beim Turnier im Oktober in Wetzlar mit 11 Toren in drei Spielen in die Torschützenliste eintragen. Damit war sie drittbeste HVN Torjägerin bei den Spielen gegen Schleswig Holstein (26-29), Hessen (20-26) und Mittelrhein (30-14).

In der Auswahl beweist Jana ihre Vielseitigkeit. Dort spielt sie am Kreis, während sie in der B-Jugend des TuS auf allen Rückraumpositionen zum Einsatz kommt. Für das Wochenende 21.- 22. November hat Jana eine weitere Einladung für ein Auswahlturnier in Melsungen erhalten. Janas Ziel ist es, zum HVN Kader zu gehören, der Anfang 2015 zur Sichtung der Jugendnationalmannschaft nominiert wird.

 

Naina Klein gewinnt mit dem HVN Team das Auswahlturnier in Emmerthal

Die Auswahl des Handballverbandes Niederrhein belegte bei einem Turnier von acht Landesauswahlteams in Emmerthal (Niedersachsen) den 1. Platz. Mit dabei Naina Klein vom TuS Lintfort. Die 15jährige Rückraumspielerin war mit 29 Toren erfolgreichste Torjägerin des HVN Teams und überzeugte zudem mit vielen schönen Anspielen. Im Endspiel gegen die Auswahl aus Baden erzielte Naina beim 29-28 Erfolg acht Tore und war maßgeblich am Erfolg des HVN-Teams beteiligt. Die Niederrheinauswahl blieb als einziges Team ungeschlagen und gewann alle Partien.

Naina war gleich im ersten Spiel gegen Hessen (26-16) gut ins Turnier gekommen und hatte mit neun Toren voll überzeugt. Danach gab es beim 21-18 Erfolg gegen den Angstgegner Westfalen noch sechs weitere Treffen. Im hart umkämpften Spiel gegen die Gastgeber reichte es dann aufgrund einer harten Abwehr gegen den HVN Rückraum nur zu zwei weiteren Toren. Eine Schrecksekunde gab es dann im Halbfinale gegen den Mittelrhein. Aufgrund einer Fußverletzung musste Naina lange behandelt werden und konnte erst in der 2. Halbzeit wieder eingreifen. In der Schlussphase gelangen ihr dann zwei perfekte Anspiele, die über die Linksaußenposition zum Tor führten und zwei Tore, die den 17-13 Erfolg sicherten.

 
 

Erste Saisonniederlage für Frauen

In einem hart umkämpften Heimspiel verloren die Lintforterinnen gegen die HSG Kleenheim mit 24-25.

In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber zahlreiche klare Torchancen nicht nutzen und scheiterten immer wieder (unter anderem mit vier Strafwürfen) an der gegnerischen Torhüterin. Nach einem guten Start hatten die Lintforter noch mit 11-7 geführt. Als nahezu zeitgleich Alina Grijseels und Tatjana van den Broek verletzungsbedingt ausscheiden mussten, gab es einen Bruch im Lintforter Spiel. Tatjana van den Broek konnte dann auch nicht mehr eingreifen und musste zusehen, wie die spannende Partie verloren wurde.

Vor allem das Überzahlspiel war extrem mangelhaft und Lintfort gelang nicht ein einziger Treffer gegen die dezimierten Gäste, die nicht unverdient die Punkte entführten. Damit endete eine 16 Spiele andauernde Serie, in der der TuS ungeschlagen geblieben war und 31-1 Punkte geholt hatte. Mit nun drei Minuspunkten belegt der TuS hinter dem neuen Tabellenführer Mainz den 2. Platz vor dem 1. FC Köln.

 
 

TuS Damen setzen Serie fort

Gut erholt zeigten sich die Lintforterinnen vom überraschenden Punktverlust beim ASC Dortmund. Im Heimspiel gegen die HSG Gedern Nidda gab es einen klaren 33-18 Erfolg. Damit ist das Team jetzt saisonübergreifend seit 16 Spielen ohne Niederlage und hat seit Februar 2014 (letzte Niederlage gegen den TV Beyeröhde) sensationelle 31-1 Punkte in der Meisterschaft geholt.

Beim Erfolg über die HSG zeichnete sich der TuS vor allem durch eine unglaublich geschlossene Mannschaftsleistung aus. Gestützt auf eine gute Abwehr und vor allem mit einer überragenden Marie Groetelaers im Tor, setzten sich die Lintforterinnen über 15-7 zur Pause immer weiter ab und erzielten zahlreiche sehenswerte Tore.

 

 
 

Erster Punktverlust beim Aufsteiger

Mit einer in Abwehr und Angriff schwachen Leistung mussten die Lintforterinnen ihren ersten Punktverlust hinnehmen. Aufsteiger ASC Dortmund verdiente sich den Punkt mit einer couragierten Einstellung und gab auch nicht auf, als der TuS aus einem vier Tore Rückstand in der 58. Minute eine 30-28 Führung gemacht hatte. Dortmund schlug gleich doppelt zurück und fügte dem Tabellenführer den ersten Punktverlust zu. Beim TuS überzeugte einzig Alina Grijseels mit 10 Toren.

 

 

 
 

Lintforterinnen demonstrieren Stärke

Mit einem klaren 31-23 Erfolg über den Verfolger 1. FC Köln verteidigten die TuS Spielerinnen ihre Tabellenführung in der 3. Liga.

Auch ohne die verletzte Harma van Kreij steigerten sich die Gastgeberinnen nach der Pause (Halbzeitstand 14-13) immer mehr und ließen dem FC vor allem mit einer perfekten Abwehr und einer überragenden Marie Groetelaers im Tor kaum eine Chance. Erfreut zeigte sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein vor allem darüber, dass ihr Team den Favoriten aus Köln nicht etwa niedergekämpft hatte, sondern immer wieder spielerische Lösungen gefunden hatte.

 

 

 

 
 

TuS Damen gewinnen Auswärtsspiel in Eddersheim deutlich

Mit einer überragenden ersten Halbzeit, in der das Team eine 15-4 Führung herausgeschossen hatte, legten die Lintforterinnen den Grundstein für den klaren 26-17 Auswärtserfolg. Garant für den Sieg war die überragende Abwehrleistung und die starke Partie von Torhüterin Marie Groetelaers, die unter anderem mehrere Strafwürde parierte. Mit 10-0 Punkten führt der TuS die Tabelle der 3- Liga an.

 

 

 
 

TuS Damen mit erfolgreichem Saisonauftakt

Nach vier Spieltagen in der 3. Liga belegen die Lintforterinnen mit einer makellosen Bilanz von 8-0 Punkten den ersten Platz in der Tabelle. Mit einem 30-19 Heimsieg gegen die PSV Recklinghausen bestätigten die TuS Spielerinnen ihre bisherige Serie. Obwohl nach der verkorksten Vorbereitung längst nicht alle nach Wunsch läuft, stimmen derzeit die Ergebnisse und der TuS geht entspannt in die Spielpause.

Erfreulich sind die Ausgeglichenheit des Teams und die bisher guten Torhüterleistungen des jungen Gespanns Graef/Groetelaers. Trainerin Bettina Grenz-Klein ist daher zunächst überrascht, dass ihre Mannschaft so erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet ist.
 

 

 
 

1. Ute Hohmann und Tim erfolgreich beim Lichterlauf in Duisburg

Ute Hohmann und Tim Klein haben am Bunerts Lichterlauf entlang der Regattabahn in Duisburg teilgenommen. Ute Hohamnn erzielte über die 10 Kilometerstrecke eine Zeit von 41,04 Minuten und belegte den 3. Platz bei den Frauen. Der 10jährige Tim Klein erreichte in 5,33 Minuten über die 1.000 Meter einen beachtlichen 8. Platz in der Altersgruppe unter 12.

 

 
 

Volleyball - KaLi Cup ein Erfolg

Die 39. Auflage des KaLi Cups der Volleyballer war auch unter dem neuen Vereinsnamen ein voller Erfolg. Über 30 Teams haben an zwei Tagen in vier Turnierserien um die Pokale gespielt und dabei sehr starke Leistungen gezeigt. Damit hat sicher KaLi Cup auch mit dem veränderten Modus etabliert und im nächsten Jahr wird es dann die 40. Auflage geben. Die Damen des TuS belegten im gut besetzen Turnierfeld eine ausgezeichneten 3. Platz.

Im Bild: Die Damenmannschaft der Vollyballer tritt in der Landesliga an.

Minispielfest als Beachturnier!

Der TuS Lintfort richtet am Samstag, 13.09.2014 in der Zeit von 13.30 – 18.00 Uhr ein Mini-Beach-Turnier aus.

Die 6-8 jährigen Mädchen und Jungen werden auf der neuen Beachanlage an der Eyller Straße um jeden Ball im Sand kämpfen!

Mit von der Partie sind die Minis vom SV Friedrichsfeld, TV Voerde, HSG Issum, HSG Alpen/Rheinberg und HSG Wesel.

Es wird auf zwei Feldern gespielt. Bei schlechtem Wetter wird das Mini-Turnier in die Eyller Sporthalle verlegt.

Die Kleinsten des TuS Lintfort hoffen auf kräftige Unterstützung durch ihre Fans.

Für Leib und Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Alina Grijseels bleibt beim TuS

Obwohl sie mehrere Angebote aus der 1. Und 2. Bundesliga hatte, wird Alina Grijseels auch in der kommenden Saison beim TuS Lintfort auflaufen. Die Vizeweltmeisterin hat sich entschlossen, weiterhin für den TuS zu spielen und sich so in ihrem bekannten Umfeld zu entwickeln.

Trainerin Bettina Grenz-Klein: “ich bin froh, dass Alina nun doch bleibt und wir werden alles tun, sie bestmöglich zu fördern. Mittelfristig gehört Alina sicherlich in die Bundesliga. Da werden wir sie natürlich auch entsprechend fördern und ihr alle notwendige Unterstützung anbieten.“

Jessica Jochims wechselt ab sofort in die Bundesliga

TuS Torhüterin Jessica Jochims, gerade eben noch mit der Jugendnationalmannschaft Vizeweltmeisterin geworden, verlässt den Verein. Jochims nimmt ein Angebot des Bundesligisten Frischauf Göppingen wahr und wechselt damit 14 Tage vor dem Saisonstart des Drittligisten.


„Dass Jessica ein Angebot aus der Bundesliga bekommt, war abzusehen“ so Ulrich Klein, Vorsitzender des Vereines. Dass sie aber so kurz vor der Saison trotz einer klaren Zusage ohne Vorankündigung wechselt, war für den TuS überraschend. Noch am Donnerstag hatte Jochims bei der Pressevorstellung ihres Teams kein Wort darüber verloren. Erst danach kam es zu einem Gespräch mit der Trainerin und zwei erfahrenen Spielerinnen, in dem Jessica ihre Wechselabsichten offenlegte. Dass sie dann so kurzfristig wechselt, war aber überraschend.


„Wir sehen natürlich die sportliche Chance für Jessica“, so Klein weiter, „aber das Wann und das Wie des Wechsels“ stoßen den TuS Verantwortlichen schon auf. „Wir haben in der Vergangenheit schon oft Spielerinnen an höherklassige Vereine abgegeben, das gehört bei einem Ausbildungsverein dazu. Aber Prudence Kinlend ist ein Beispiel, das dies auch anders geht“ erklärt Klein. Besonders verstimmt ist er darüber, dass sich Göppingen nicht beim TuS gemeldet hat und der Verein nun kurz vor der Saison ohne seine Stammkeeperin darsteht. „Jetzt noch zu reagieren dürfte fast unmöglich sein“ ist dann auch das Fazit von Klein.


„Wir wünschen Jessi sicher sportlich alles Gute für ihre weitere Karriere, aber dass wir jetzt über den Wechsel in Jubel ausbrechen kann wohl niemand erwarten".

Handballdamen starten erfolgreich in die Vorbereitungsspiele

Ihre ersten drei Testspiele der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit bestritten die TuS-Handballerinnen gleich beim eigenen Turnier. Aufgrund der langen Vorsaison konnten die Lintforterinnen erst verspätet in die Vorbereitung einsteigen und wegen der Jugend WM und einiger Urlaubplanungen hatte sich TuS Trainerin Bettina Grenz-Klein entschlossen, erst spät mit den Testspielen zu beginnen. Beim eigenen Turnier gab es dann zwei Siegen gegen Borussia Dortmund 2 (3. Liga) mit 15-14 und gegen HC Bevo (1. Niederl. Liga) mit 24-15. Im Finale des Turniers unterlagen die Lintforterinnen dann mit 14-19 dem Zweitligisten Beyeröhde.

Obwohl sie auf sechs Spielerinnen verzichten musste, zeigte sich Bettina Grenz-Klein ganz zufrieden mit dem Auftakt und konnte einige positive Ansätze für ihr Team verbuchen. Vor allem Zugang Harma van Kreij zeigte schon, dass sie eine deutliche Verstärkung für das Team ist.

Alina Grijseels und Jessica Jochims sind Vizeweltmeister

Bei der gerade in Mazedonien zu Ende gegangenen Weltmeisterschaft der U 20 Nationalteams hat das DHB Team das Endspiel gegen Rumänien erreicht, in dem es leider eine deutliche 21-32 Niederlage gegen den neuen Weltmeister gab. Nach überzeugenden Leistungen im Viertelfinale (gegen Korea) und im Halbfinale (gegen Dänemark) fehlte dem Deutschen Nachwuchs im Finale die letzte Frische und so führte Rumänien schnell mit 7-1 Toren. Dennoch eine überzeugende Leistungen der Deutschen Auswahl, denn erstmals erreichte ein Jugendteam des DHB ein WM-Finale. Jessica Jochims wurde zur besten Torhüterin der WM und ins Allstar-Team gewählt. Alina Grijseels war einer der Aktivposten der DHB Auswahl. Für die beiden Lintforterinnen ein toller Erfolg, nach dem sie nun (trotz der laufenden Vorbereitung) erst mal in den verdienten Urlaub fahren und so erst am 16./17. August beim Turnier in Fritzlar ins Training einsteigen.

Handballleckerbissen in Kamp-Lintfort: TV Großwallstadt zu Besuch

Am Mittwoch, 06. August tritt der ehemalige Europapokalgewinner und vielfache deutscher Meister im Handball, der TV Großwallstadt, zu einem Testspiel in Kamp-Lintfort an. Der aktuelle Zweitligist trifft um 19.30 Uhr in der Sporthalle Eyller Straße auf den Verbandsligisten SV Neukirchen. Das Team aus Bayern bereitet sich in Nordrhein-Westfalen auf die kommende Zweitligasaison vor und hat sich zu diesem Spiel bereit erklärt. Für die Handballfans bietet sich so die Gelegenheit, einen ambitionierten Zweitbundesligisten hautnah erleben zu können. In Zusammenarbeit mit dem TuS Lintfort bietet der SV Neukirchen für alle Handballfans ein außergewöhnliches Spiel, denn Herrenhandball in dieser Güteklasse wird sonst am Niederrhein nicht geboten.

Der Eintritt zu diesem Spiel beträgt 7 Euro für Erwachsene und 4 Euro für Jugendliche. Beide Vereine hoffen auf eine entsprechende Zuschauerresonanz, damit dieses Spiel gegen den TV Großwallstadt vor einer ansprechenden Kulisse stattfinden kann.

 

TuS Damen verpassen Aufstieg in die 2. Bundesliga

Mit einem 25-25 im Rückspiel gegen den TSV Haunstetten haben die Lintforterinnen den vierten Aufstieg verpasst. Obwohl der TuS zur Halbzeit mit 15-10 geführt und damit den Rückstand aus dem Hinspiel schon zur Pause egalisiert hatte, reichte es gegen die starken Gäste am Ende nicht. Zu viele Chancen wurden ausgelassen und einige mehr als zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen brachten den TuS aus dem Konzept. Am Ende jubelten verdient die Gäste und Lintfort musste sich mit einem starken Spiel vor voller Halle trösten.

 

Der TuS Lintfort bedankt sich bei über 900 Fans, die das Finale zu einem echten Highlight vor einer Rekordkulisse gemacht haben. Danke, ihr wart super und wir freuen uns auf einen neuen Anlauf ab September.

 

TuS-Damen verlieren erstes Aufstiegfinale

Mit einer verdienten, aber etwas zu hoch ausgefallenen 25-30 Niederlage kehrten die Lintforterinnen vom Hinspiel des Aufstiegsfinales aus Haunstetten zurück. Im Rückspiel am 29. Mai gilt es nun, diesen Rückstand auszuholen, um doch noch den vierten Aufstieg in die 2. Bundesliga zu schaffen. Beim TSV leisteten sich die TuS Spielerinnen zu viele Fehler und ungewöhnlich viele Fehlwürfe. Die Gastgeber nutzten die Gunst der Stunde und setzten sich mit einer starken Leistung verdient durch.

 

Jugendteams weiter in der Oberliga Qualifikation erfolgreich

Obwohl sie schon die Teilnahme an der Qualifikation zur Oberliga und damit zumindest die Zugehörigkeit zur Verbandsliga klar ist, siegen die TuS Jugendteams weiter:

  • Die weibliche B-Jugend sicherte den 1. Platz in der Quali-Runde mit einem klaren 36-20 Erfolg gegen den SV Schermbeck.
  • Die weibliche C-Jugend siegte beim SV Schermbeck überaus deutlich mit 30-6 und empfängt am kommenden Wochenende im „Endspiel“ um den Gruppensieg den punktgleichen MTV Dinslaken.
  • Die männliche B-Jugend gewann das Spiel um Platz drei beim TV Voerde mit 24-21 und sicherte sich damit eine günstigere Position für die Auslosung der Qualifikationsspiele.

 

Jahreshauptversammlung 2014

Die Jahreshauptversammlung 2014 findet am 11. Juni um 19 Uhr im Foyer der Sporthalle statt. Tagesordnungspunkte sind unter anderem die Fusion mit dem 1. Volleyballverein und Neuwahlen zum Vorstand.
 

 

TuS Jugend in der Oberliga-Qualifikation erfolgreich

Gleich drei Teams der TuS Jugend haben sich schon vorzeitig für die HVN Spielklassen qualifiziert:

  • Die männliche B-Jugend hat sich mit einem 25:15 Sieg im entscheidenden Spiel gegen den MTV Dinslaken durchgesetzt und einen der vier Startplätze für die HVN Qualifikation sicher. Wie im Vorjahr haben die Jungs die Verbandsliga damit sicher.
  • Die weibliche C-Jugend hat sich ihren Startplatz mit einem klaren 17-7 Erfolg gegen die HSG Haldern/Mehrhoog/ Isselburg bereits zwei Spieltage vor dem Ende der Runde gesichert und wird somit ebenfalls mindestens Verbandsliga spielen.
  • Auch die weibliche B-Jugend hat diesen Startplatz sicher. Mit einem deutlichen 39-21 Erfolg gegen den MTV Dinslaken ist den Mädchen der 1. Tabellenplatz in der kreisinternen Qualifikation nicht mehr zu nehmen. Damit waren drei von vier Jugendteams erfolgreich.
  • Nur die männliche A-Jugend ist durch eine 23-33 Niederlage beim MTV Dinslaken ausgeschieden.

1. Damen sichert sich Vizemeisterschaft

Mit einem 35-25 Heimsieg im Nachholspiel gegen die HSG Dutenhofen haben sich die TuS Damen die Vizemeisterschaft und damit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga gesichert.

 

 
 

Ex-Spielerin Ute Hohmann im Marathon-Fieber

Ute Hohmann, Ex-Spielerin hat umgesattelt und läuft seit einigen Jahren Marathon. An diesem Wochenende startet sie in Hamburg und im September beim berühmten Marathon von Athen nach Marathon. Und ihr Patenkind Tim Klein aus der E-Jugend  ist letzte Woche in Düsseldorf über die Kinderstrecke von 4,2 Kilometer gestartet und hat diese auf Platz 240 vom über 800 Teilnehmern beendet.

 

Nachtrag: 

Ute Hohmann konnte ihre eigene Bestzeit beim Hamburg Marathon auf unglaubliche 3 Std. 16 Minuten steigern. 

Alina Grijseels und Jessica Jochims in der DHB Auswahl

Die beiden TuS Spielerinnen (erste Reihe rechts, Nr. 1&4) gehören zum Stamm der DHB Auswahl, die sich Ende Mai zum nächsten Lehrgang trifft.

 

 

 
 
 

Feriencamp erfolgreich gelaufen

Richtig gut gelaufen ist das erste Feriencamp des TuS Lintfort für jugendliche Handballer der männlichen und weiblichen C- und B-Jugend.
 
Insgesamt 34 Nachwuchstalente haben in der Zeit von Dienstag bis Donnerstag teilgenommen und neben Trainingseinheiten, Turnieren und Krafttraining auch ausgiebig auf der Beachanlage trainiert. Unter der Anleitung von Bettina Grenz-Klein, Felix Linden, Harald Metsches, Jörg Schneider und Ulrich Klein wurde fleißig trainiert und gespielt.
 
Die Organisation und das Mittagessen wurde von Marion Willing, Nicole Müller und Marga Grenz übernommen und zum Abschluss gab es am Donnerstag noch ein Eis von der Eiskiste.
 
Ein besonderer Dank gilt Familie Klanten vom Wickrather Bauernladen, welche die Jugendlichen drei Tage lang mit frischem Obst versorgt hatte und so das Feriencamp des TuS fantastisch unterstützte. Vom Bauernladen gab es an allen Tagen frisches Obst für die Jugendlichen. Daria und Jonas Klanten, die beide in der TuS Jugend spielen, waren als Teilnehmer natürlich dabei.
 
 
Hier einige Eindrücke vom Feriencamp: 
 
 
 

Einweihung des Beachplatzes

Die Einweihung des Beachplatzes findet am 14. Mai ab 18 Uhr auf der Beachanlage an der Eyller Straße statt.

 

TuS Linfort erhält Auszeichnung des Landessportbundes für sein soziales Engagement

 

 

Nicht nur sportlich ist der TuS Lintfort ein Aushängeschild am Niederrhein. Anfag 2014 wurde auch das soziale Engagement der Vereins entsprechend geehrt: dem TuS wurde die Auszeichnung  „Anerkannter Stützpunktverein 2014“ des Landessportbundes NRW verliehen:

 

 

Mit dieser Auszeichnung wird das besondere, jahrelange soziale Engagement  des TuS im Bereich der Integration ausgezeichnet. Weitere Informationen zum Thema "Integration durch Sport" finden Sie auf der Homepage des Landessportbundes NRW oder des Deutschen Olympischen Sportbundes

 

Klein trifft Klein

 

 

Im Rahmen der Endrunde des DHB Länderpokals in Buxtehude traf unsere Niederrhein-Auswahlspielerin Naina Klein mit Ihrer (allerdings nur sportlich) größeren Namesvetterin Isabell Klein, Spielführerin der deutschen Nationalmannschaft, zusammen.

 

Unsere Niederrhein-Auswahl belegte übrigens den 4. Platz, nachdem sie das Halbfinale mit 17:26 gegen Bayern und das Kleine Finale gegen die Auswahl aus Baden knapp mit 14:15 verloren hatten. Nachzulesen im Liveticker

 

 

WM Banner

WMQuer
Zum Seitenanfang